Investition in die Region wird unterstützt: Wirtschaftsminister Tiefensee übergibt Förderbescheid in Millionenhöhe.
Kontakt
Eichsfeldwerke GmbH

Philipp-Reis-Straße 2
37308 Heilbad Heiligenstadt

Tel.: 03606 655 - 0
Fax: 03606 655 - 102
E-Mail: info(at)ew-netz.de

Investition in die Region wird unterstützt: Wirtschaftsminister Tiefensee übergibt Förderbescheid in Millionenhöhe.

  News Projektmanagement

Fördermittel in Höhe von gut 7,3 Millionen Euro, darüber darf sich der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Obereichsfeld (WAZ) freuen. Den Bescheid übergab der Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, Wolfgang Tiefensee persönlich am 24. August 2018 in Heilbad Heiligenstadt. 

Die 75-prozentige Förderung gewähren der Bund und der Freistaat Thüringen aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW). Ein bedeutendes Großprojekt stemmen der WAZ Obereichsfeld und seine Betriebsführerin, die EW Wasser GmbH, gemeinsam mit der Stadt Heilbad Heiligenstadt dank dieser finanziellen Unterstützung: die Schaffung von neuen attraktiven Gewerbeflächen. Insgesamt investieren die Stadt und der Zweckverband rund 22,35 Millionen Euro in das Projekt. Beauftragt mit der Projektleitung ist eine weitere Eichsfeldwerke-Tochter: die EW Projekt GmbH. 

In Heilbad Heiligenstadt steigt die Nachfrage nach Gewerbegrundstücken stetig. Mit den Erschließungsarbeiten für das Gewerbegebiet A 38 Ost ist der Startschuss für die Ansiedelung von neuen Unternehmen gefallen. Erste Maßnahmen, wie der Rückbau der Freileitung und die Ausschreibungen für die Ausgleichsmaßnahme, hatten bereits im Februar 2018 begonnen. Mit Beginn der Geländeregulierung im Juli ist nun die heiße Phase eröffnet. 

2019 sollen die Arbeiten so weit fortgeschritten sein, dass der auf zwei Jahre angesetzte Bau des Wasser- und Abwassernetzes sowie eines Wasserbehälters und eines Regenrückhaltebeckens, beginnen kann. Als Ersatz für die Erschließung des Gewerbegebiets sind umfangreiche Ausgleichsmaßnahmen geplant. Die Gebäude der ehemaligen Agrargenossenschaft Günterode werden abgerissen und die Fläche renaturiert. Straßenränder und Böschungen im neuen Gewerbegebiet werden begrünt, zudem wird in Rengelrode ein Biotop für die Kreuzkröte eingerichtet. 

Voraussichtlich im ersten Quartal 2021 sollen alle Arbeiten einschließlich der Ausgleichsmaßnahmen abgeschlossen sein, bereits ab Mitte 2019 können sich die ersten Unternehmen hier ansiedeln.

Zurück